Partnersites
 
 

 

Interview mit Alexander Rasch (22.08.2007)

 

Reporter: Hallo Alexander! Danke, dass du noch so kurz vor dem Saisonstart Zeit gefunden hast, um ein kleines Interview zu geben. Wen oder was möchtest du in der Woche nicht sehen?
Alexander: Den Schlendrian. In weniger als zwei Wochen haben wir das erste Punktspiel und wir haben noch viel Arbeit für uns, um einen gelungenen Saisonstart hinzulegen. Es wird besonders schwer, da wir schon im ersten Spiel auf mehrere Stammspieler verzichten müssen.
Reporter: Du sprichst über das Fehlen einiger Spieler. Auch du wirst die ersten Spiele fehlen wegen deiner Rotsperre aus dem Pokalfinale. Wie wirst du das aushalten wenn du deine Mannschaft spielen siehst, aber du nicht eingreifen kannst?
Alexander: Ich werde bei diesen Spielen auf der Bank sitzen und meine Mannschaft moralisch unterstützen und von außen ein paar Tipps geben. Ich bin mir aber sicher, dass die Mannschaft auch meinen Ausfall kompensieren kann.
Reporter: Wobei entspannst du wenn du dich nicht mit Fußball beschäfstigt?
Alexander: Na mit Fußball natürlich. Bei mir dreht sich alles um das runde Leder.
Reporter: Was denkst du muss dieses Jahr das Minimalziel sein?
Alexander: Eine Verbesserung zum letzten Jahr. Ich denke das ist machbar mit unserer Mannschaft. Wir sind eingespielt und jeder weiß was er zu tun hat.
Reporter: Wer steigt auf? Und wer steigt ab?
Alexander: Als Absteiger haben sich im letzten Jahr die Burgneudorfer schon angeboten. Im Aufstiegskampf gibt es mit FC Lausitz, Lauta, Steinitz, Zeißig und uns mehrere Mannschaften die den Sprung schaffen könnten.
Reporter: Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre das? (auf Fußball bezogen!)
Alexander: Mit Bergen die Stadtmeisterschaft zu feiern. Ja das wäre mein größter Wunsch.
Reporter: Wer ist dein Lieblingsspieler der Stadtliga?
Alexander: Ich kenne die Neuzugänge in der Stadtliga noch nicht, aber aufgrund dessen was ich in der Rückserie von uns und den anderen Mannschaften gesehen habe, bin ich der Meinung das die besten Fußballer in Bergen spielen. Um Namen zu nennen: Niels Perlitz, Tobias Passek (t) und Chrischa Richter.
Reporter: Was muss dieses Jahr unbedingt besser als im Vorjahr werden?
Alexander: Wir müssen in der Defensive stärker werden. Wir haben letztes Jahr zu viele Gegentore kassiert. Und in der Offensive müssten wir noch die ein oder andere Torchancen mehr verwerten.
Reporter: Was verabscheuen sie?
Alexander: Sie!
Reporter: na na na....nie frech werden !
Alexander: :-) Grob unfaires Spiel hat im Fußball generell nichts zu suchen. Leider ist es gerade in den unteren Liga ein aktuelles Thema.
Reporter: So ich bedanke mich für das kleine Interview! Viel Erfolg in der Saison. Man sieht sich! Zum Abschluß kannst du ja noch jemand grüßen wenn du willst. Ein bisschen Platz ist noch auf meinem Notizblock.
Alexander: Ich wünsche uns allen und besonders den Zuschauern eine attraktive Saison mit hoffentlich vielen Erfolgen des LSV Bergen. Tschau.
Reporter: Danke und Machs gut.