Bergen verabschiedet sich mit einer 0:2-Pleite aus der KOL!

Mit 0:2 (0:1) verlor der LSV Bergen 1990 gegen den TSV Pulsnitz 1920 sein letztes Saisonspiel und steigt somit als Tabellenletzter aus der Kreisoberliga ab. Bergen wollte im letzten Heimspiel noch einmal punkten und startete engagiert. Erik Friedrich und Robby Hiller verpassten es aber, den LSV mit ihren Versuchen in Führung zu bringen. Mit zunehmender Spieldauer wurde Pulsnitz aktiver. In der 37. Minute bestrafte Bachmann einen Faupaxs in Bergens Hintermannschaft mit dem 0:1. Die 80 zahlenden Zuschauer feuerten auch in den zweiten 45 Minuten den LSV lautstark an. Doch ein Erfolgserlebnis sollte für den 1.Kreisoberligameister nicht dabei herausspringen. So setzte Nico Lübke in der 85. Spielminute den Schlusspunkt einer durchschnittlichen Partie.

Bergen spielte mit: D. Weidauer, R. Moritz, A. Runschke (69. min M. Herrmann-Heber), M. Zwahr, D. Püschel (78. min J. Kiebist), A. von Köding, S. Koark, N. Perlitz, D. Pohl, E. Friedrich (74. min N. Passeck), R. Hiller

Ein nächstes Update wird es 31. Mai auf unserer Seite geben!


Am Sonntag verlässt der LSV die Bühne Kreisoberliga in Richtung Kreisliga!

Ein allerletztes Mal spielt unser LSV Bergen 1990 am kommenden Sonntag um 10.30 Uhr um Kreisoberligazähler. Als Tabellenschlusslicht und feststehender Absteiger empfängt man den Vorletzten vom TSV Pulsnitz 1920 auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD. Nach genau 13 Jahren Kreisoberligazugehörigkeit und Führender der Ewigen-Kreisoberligatabelle steigt man nun zehn Jahre nach dem Kreisoberligatitel ab. Dass es zu diesem Szenario einmal kommen würde, war allen klar. Dass es aber so schnell geht, überrascht schon ein wenig. Trotzdem sollten wir an die geilen Jahren zurückdenken, in denen wir in 333 Punktspielen sage und schreibe 157 Siege einfahren konnten. 65-mal die Punkte teilten und 111-mal als Verlierer das Feld verließen. Hinzu kommen 702 erzielte Tore und 588 Gegentreffer. Zahlen, die Spaß machen und die verraten, dass in den zurückliegenden Jahren mehr richtig als falsch gemacht wurde. Nicht nur die "Oldtras" wissen das zu schätzen, auch über die Bergener Grenzen hinaus wurden vielen neuen Fans und Freunde gewonnen, die auch jetzt in den schweren Zeiten zur Seite stehen. Der Ball wird weiter rollen, auch wenn es eine Liga tiefer sein wird. Gruselige Geschichten von Spielgemeinschaften wird es unter dem jetzigen Vorstand und dem mächtigen Mitspracherecht der "Oldtras" definitiv nicht geben. Lasst uns das letzte Spiel zusammen genießen und mit erhobenem Hauptes aus der Liga scheiden.

Zu den Personalien: Unsere Nummer "13" Robby Hiller (34) verabschiedet sich nach neun erfolgreichen Jahren LSV Bergen Richtung FSV Spremberg und bedankt sich am Sonntag bei den Fans, die er so schätzt, auf eine äußerst freundliche Art. Er spendiert während des Spiels 60 L Fassbier. Das ist allerdings kein Grund für die "Seidewinkeler-Bierpiloten" (aus dem Block J) wieder 90 Minuten mit dem Rücken zum Spielfeld (Blick Richtung Schänke) zu verbringen. Bergens Kreisoberligakordspieler Tobias Passeck (34, doppelter Rippenanbruch) wird am Sonntag leider nicht mehr auflaufen können. Somit bleibt er bei atemberaubenden 260 Kreisoberligaspielen und 84 Treffern stehen. Insider wissen es sicherlich seit heut Mittag. 10-mal heulte die Sirene um zehn nach zehn, was auf die Nominierung von Galionsfigur Norbert Passeck (48) für die Partie am Sonntag hindeutet. Der Mann hat nicht nur sein eigenes Modelabel (NPK-SFD), sondern auch das Spielfeld ist nach unser Nummer "10" benannt. Ein Einsatz wird aller Voraussicht nach ab der 70. Spielminute erfolgen.

Auf zum letzten Akt!!!

Unsere Reserve spielt ebenfalls am Sonntag (13.00 Uhr) beim Spitzenreiter der Kreisklasse dem SV Aufbau Deutschbaselitz II. Eine richtig schwere Aufgabe, da es personell äußerst bescheiden um das Team von Spielertrainer Franco Wussow (35) steht. "Aktuell haben wir sieben einsatzfähige Spieler. Ich wünschte, ich hätte meine Form aus der Meistersaison 2011/2012. Da hätte ich für zwei Spieler laufen können", so der Trainer gegenüber www.lsvbergen.de.


Tribünengeflüster!

+++ Heimsieg!: Einen 4:2-Heimsieg fuhr unsere Reserve am letzten Sonntag gegen die SpG Kleinhänchen/Marienstern II ein. Ein attraktives Spiel boten die Mannen von Spielertrainer Franco Wussow (35) über die 90 Minuten. Es wurden einstudierte Angriffe vorgetragen und man belohnte sich endlich auch mal für das viele Standardtraining. Keeper Peter Wislaug machte im Gehäuse einen starken Job; zudem hielt "Ösi" Manuel Röhrenbacher die Hintermannschaft zusammen. In einer starken Bergener Mannschaft stach aber der nimmermüde "Rekordspieler" Mathias Seifert (41) heraus, der sich mit zwei Treffern belohnte. Zudem traf Adrian Lucia (25) doppelt. Es war bereits sein fünfter Treffer im zweiten Spiel für unsere Reserve. "Ich bin einfach stolz auf meine Mannschaft, wenn ich die Steigerung gegenüber den letzten beiden Partien betrachte. Spontan habe ich dem Team bis Mittwoch freigegeben", so Cheftrainer Franco Wussow. Bergen II/Bluno 74 spielte mit: P. Wislaug, D. Vieweger, M. Colditz, M. Kallnik (75. min M. Herrmann-Heber), M. Röhrenbacher, D. Stramke, M. Kasper (46. min E. Kubenka), B. Stein (46. P. Milk), R. Schmaler, M. Seifert, A. Lucia +++

+++ Tickets: Für das bevorstehende Spiel zwischen den Altherren vom LSV Bergen 1990 und den Oldies vom FC Union Berlin gibt es seit gestern Tickets im freien Verkauf. Die Partie findet am Samstag den 09. Juli im Rahmen des 30-jährigen Vereinsjubiläums des LSV auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD statt. Ein absolutes Highlight für alle Bergensympathisanten und Fußballliebhaber. Das Ticket kostet drei Euro und ist ab sofort an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Auch beim letzten Heimspiel der Saison (am Sonntag den 15.05.) wird es die Tickets an den Kartenbuden 07-16 geben. +++

+++ Letztes Heimspiel: Der Verein lässt sich für das letzte Heimspiel der Kreisoberligageschichte (am So. 15.05. um 10.30 Uhr) alle Zuschauer kostenlos ins Stadion, die noch die Eintrittskarte vom ersten Heimspiel vor 13 Jahren vorzeigen können. Damals spielte man zu Hause gegen den SV Lok Schleife (0:2, 2x Briesemann). Aufgrund des Maibaumwerfens am Vortag (15.00 Uhr) hat der Sicherheitsdienst Alkoholkontrollen vor dem Einlass angekündigt. Der Wert wird von 0,9 Promille (bei normalen Sonntagsspielen) auf 0,7 Promille runtergesetzt, um ein angemessenes letztes Heimspiel durchzuführen. Aus diesem Grund öffnen die Stadiontore am Sonntag schon um 09:00 Uhr! Eine Gästefantrennung wird es nicht geben, da seit einigen Jahren eine Fanfreundschaft zwischen den "Oldtras" und den "Pfefferkuchenräubern" besteht. +++

+++ Abgang: Nach Publikumsliebling David Pohl (34) verkündete nun der nächste Eckpfeiler des LSV seinen Abgang. Die Rede ist von Robby Hiller (34), der nach neun Jahren LSV Bergen seine Zukunft beim FSV Spremberg (möchte noch einmal mit seinem Bruder Hardy zusammenspielen) plant. 176 Kreisoberligaeinsätze (Platz 9 in der ewigen Bestenliste) und 15 Treffer sind eine beachtliche Bilanz unserer Nummer "13". Der schussstarke Defensivspieler, der in dieser Saison im Angriff aushilft, pulverisierte sogar "Eisenbenny" seinen Gelbe-Karten Rekord aus den 90igern. "Sonntag holen wir zum Abschluss noch einmal drei Punkte. Versprochen!", so Robby gegenüber www.lsvbergen.de. Ein weiterer Grund wieso man am Sonntag um 10.30 Uhr das letzte Kreisoberligaspiel von Bergen sehen sollte. Tschüss Robby! +++

+++ Maibaumkönig: Im Bergener Vorort Seidewinkel fand am vergangenen Wochenende das traditionelle Maibaumwerfen statt. Als König ging unser Schiedsrichter und Edelangreifer David Simgen (27) aka. "Hallen-David" empor. Er überraschte beim Sprint auf die begehrten Tücher alle und wurde so zum überraschenden König des Maibaums. Modellathlet Fritz Kobalz (23), der als Favorit galt, rutschte unglücklich aus und zog sich einen kleinen Faserriss in der Wade zu. Aus diesem Grund fehlte er auch am Sonntag gegen die SpG Kleinhänchen/Marienstern II (4:2-Heimsieg) im Aufgebot.+++


Bergen spielt ansehnlich verliert aber mit 2:4!

Im vorletzten Heimspiel der Saison unterlag man der Reserve vom Bischofswerdaer FV mit 2:4 (0:2). Bereits nach 120 Sekunden jubelten mal wieder die Gäste. Veit Hackel konnte nach einer Ecke ohne jede Gegenwehr zum 0:1 einköpfen. Bergen war gerade dabei sich zu sammeln und schon klingelte es erneut im Kasten von David Weidauer -einer der Spieler der auch in dieser schweren Zeit immer mit Topleistungen glänzt. Ein individueller Fehler ermöglichte Eric Gocht das 0:2. Danach fuhr der LSV-Motor aber hoch und man zeigte sehenswerte Kombinationen. Diese führten zu 100%igen Torchancen. Erst scheiterte Alexander Runschke am Gästekeeper Muntschick, der klasse reagierte. Wenig später scheiterte David Pohl nach einem schönen Spielzug über Alexander Runschke und Robby Hiller kläglich. So wechselten beide Teams die Seiten. In der zweiten Hälfte hatte Bergen mehr vom Spiel. Verpasste aber durch Robby Hiller den Anschlusstreffer, als dieser aus unerklärlichen Gründen vom Tor versagte. Die Kaltschnäuzigkeit der Gäste zeigte sich, als in der 77. Minute mit der ersten großen Chancen in Halbzeit zwei das 0:3 durch Lennart Franke fiel. Zuvor parierte Weidauer stark, doch im Nachschuss war er machtlos. Fünf Minuten später war wieder Franke zur Stelle mit dem 0:4. Bergen konnte aber durch Robby Hiller (86.) und Marcel Zwahr (87.) noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. So verbleibt nur noch eine Partie in der Kreisoberliga (am kommenden Sonntag vs. Pulsnitz, 10.30 Uhr) bis diese Salami-Saison endlich ein Ende findet.

Bergen spielte mit: D. Weidauer, D. Püschel, R. Moritz, A. Runschke (78. min E. Kubenka), S. Koark, N. Perlitz, D. Pohl (84. min A. von Köding), M. Zwahr, M. Herrmann-Heber (57 min T. Passeck), L. Exner, R. Hiller


Heimspieldoppelpack am kommenden Sonntag!

Bergener Fußballfans kommen diesen Sonntag voll auf ihre Kosten, denn gleich zwei Heimspiele bestreiten unsere beiden Mannschaften auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD. Los geht es diesmal aber mit unserer Reserve. Sie fängt traditionell um 10.30 Uhr mit der Balljagd an. Gegner wird der Tabellenneunte von der SpG Kleinhänchen/Marienstern II sein. Nach zuletzt enttäuschenden Auftritten (drei Spiele ohne Sieg) möchte die Mannschaft von Spielertrainer Franco Wussow (35) Wiedergutmachung betreiben. "Wir konnten in dieser Woche unter guten Bedingungen viel mit dem Ball arbeiten. Speziell im Angriff haben wir neue Varianten einstudiert, die uns schon am Sonntag helfen werden", so der Coach.

Ab 13.30 Uhr bestreitet dann unsere erste Mannschaft ihr vorletztes Heimspiel in der Kreisoberligahistorie. Zu Gast ist die junge und spielstarke Mannschaft vom Bischofswerdaer FV II. Die "Schiebocker" besiegten letzte Woche im Kreispokal den SV Post Germania Bautzen mit 3:1 und zogen so ins Viertelfinale ein. Im Vergleich zum letzten LSV-Heimspiel gegen Post Bautzen mussten wir von den Germanen eine herbe 1:5-Klatsche hinnehmen. Auch das Spitzenteam vom HFC besiegten die Wagner-Schützlinge mit 3:2. Von den Voraussetzungen her sollte es also eine klare Sache für Bischofswerda werden. "Wir wollen uns anständig aus der Kreisoberliga verabschieden und unseren Fans am Sonntag ein spannendes Spiel bieten", so Cheftrainer David Witschaß (40). Über zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen sich natürlich unsere Teams.