Tribünengeflüster!

+++ Happy Birthday: Heute feiert unser Kapitän Stefan Koark seinen 35. Geburtstag. Der spielstarke Mittelfeldspieler bringt es momentan auf 211 Einsätze für unsere Farben, in denen er 93 Treffer erzielte. Zudem bringt es der Freistoßexperte auf unglaubliche 172 Torvorbereitungen. Von der Wahl "Bergens Fußballer des Jahres" ist unsere Nummer "15" ebenso wie Galionsfigur Norbert Passeck (48) ausgeschlossen. Beide Spieler würden ansonsten für Seriensiege in dieser Kategorie sorgen. Stefan genießt in Bergen einen besonderen Status, weil er trotz Abstiegs, dem LSV treu geblieben ist. Höherklassige Teams standen Schlange und hätte gerne diesen Ausnahmefußballer in seinen Reihen, doch ein echter Kapitän bleibt auch dann Bord, wenn die See rau ist. Wir gratulieren dem glühenden Bayern München Fan zum Geburtstag und hoffen, dass anständig gefeiert wird! +++

+++ Personalien: Erik Friedrich (23) feierte nach seiner Mittelfußverletzung ein gelungenes Comeback bei der 5:3-Niederlage in Lauta. Für 60 Minuten reichte die Kraft, zudem erzielte er ein Traumtor zum zwischenzeitlichen 1:2 aus Bergener Sicht. Adrian Lucia (26) wird aller Voraussicht nach erst im neuen Kalenderjahr wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Zuletzt machte der Stürmer nach seiner Bandscheibenverletzung extreme Fortschritte in der Reha. Verletzte sich allerdings am letzten Sonntag beim Schlittschuhfahren auf dem Bergener-See an seinem Oberschenkel. Wir wünschen Gute Besserung. Lukas Exner klagte am Montag über Zahnschmerzen. Eine Untersuchung beim Teamarzt ergab einen abgebrochen Zahn. Dieser wurde am späten Montagabend wieder hergerichtet. +++

+++ Man of the Match: Bei einer Niederlage waren in der Vergangenheit die Stimmzahlen der User relativ klein. Anders an diesem Wochenende. Nach der 5:3-Pleite erreichten uns wieder an die 350 E-Mails. Für viele war Doppeltorschütze Stefan Koark (21 %) der beste Bergen-Akteur. Rang zwei sicherte sich Tobias Passeck (16 %) vor Lukas Exner (13 %). Der Gewinner kam in dieser Woche aus Laubusch. Nils Hofmann darf sich auf beheizbare Winterstiefel von der Firma Rieker freuen. Wir wünschen dem Gewinner viel Spaß und immer warme Füße. Natürlich sagen wir wie immer vielen Dank fürs voten. +++

+++ Mannschaftsabend: Trotz der 5:3-Niederlage in Lauta ging es für die gesamte Mannschaft zum gemeinsamen Abendessen in den Gasthof "Heideland" nach Nardt. Dort sangen nach dem gemeinsamen Schmaus die Neuzugänge traditionell Lieder. Das sorgte für eine ausgelassene Stimmung. Für die Spieler, die immer noch nicht genug vom Wettkampf hatten, ging es auf die Bowlingbahn. Dort zeigte "Soldat" Niels Perlitz sein Können, als er mit acht Strikes in Folge einen neuen Bahnrekord aufstellte. Die anderen Spieler versuchten sich im Armdrücken. Hier überraschte Jungspund Bruno Stein (20), der sich im Finale gegen den Kneiper der Gaststätte durchsetzte.+++


Spektakel in Lauta: Bergen unterliegt am Ende mit 5:3!

105 Zuschauer kamen am Samstagmittag an der Passauer Straße in Lauta auf ihre Kosten. Der FSV empfing unseren LSV Bergen tief in ihrer eigenen Hälfte und machte es den Mannen von Stefan Zehler zunächst schwer. Lange Bälle hinter die hoch stehende Abwehr war das Mittel zum Erfolg, welches erstmals in 16. Minute Früchte trug. Jonas Schäfer traf für seine Farben zur 1:0-Führung. Bergen hatte extrem viel Ballbesitz im Aufbauspiel, nur leider versuchte man sich auf den mit Schnee bedeckten Platz sich durch die Mitte zu kombinieren, was natürlich das falsche Rezept war. Speziell in der Zentrale war Lauta immer mit einem Körperteil dazwischen. Steven Brohmann konnte nach 30. Minuten sogar auf 2:0 stellen, doch Bergen steckte nicht auf und kam in der 42. Minute durch ein Traumtor von Erik Friedrich zum 2:1-Anschlusstreffer. Es war eine starke Phase der Bergener, die mittlerweile mit dem Geläuf besser zurechtkamen und teilweise gut kombinierten. Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, träumte Bergens Hintermannschaft haarsträubend. Diesen Fauxpa bestrafte Tom Rene Hänchen mit dem 3:1-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit stellte Bergen um und sorgte so für zusätzlicher Gefahr im Angriffsspiel. Tobias Passeck war es, der mit seiner Erfahrung vorn für viel Gefahr und Präsens sorgte. Zusammen mit Kapitän Stefan Koark läuteten sie die Aufholjagd ein. In der 65. Minute konnte Stefan Koark auf 3:2 verkürzen, was für viel Euphorie beim Gästeanhang sorgte. Die Partie wurde hitziger. Am Ende notierte der Schiedsrichter acht Gelbe Karte, eine Gelb-Rote und eine Rote Karte. Die Rote Karte musste Lukas Exner hinnehmen, der bis dato einer der besten Spieler auf dem Platz war, als ihn ein technischer Fehler im Aufbau zum Verhängnis wurde. Seine Rettungsaktion als letzter Mann wurde mit dem Platzverweis geahndet. Die Unterzahl merkte man dem LSV aber nicht an. Sie blieben weiter auf dem Gaspedal und kamen zu vielen Abschlüssen. Lautas Schlussmann Kessler hielt einen Schuss aus 20 Metern von Stefan Koark famos. Machtlos war er aber dann in der 74. Minute als Bergens Kapitän per Freistoß den Ausgleich besorgte. Wer jetzt dachte ein Punkte reicht dem Elsterheidekrösus irrte sich mächtig. Mit offenem Visier ging es weiter Richtung Lauta-Gehäuse. Das ermöglichte den Hausherren natürlich viele Kontersituationen. Eine davon nutzte Kevin Schmidt in der 83. Minute zum 4:3. Nun ging der LSV komplett All in. Bruno Stein und Tobias Passeck verpassten aber ihre Möglichkeiten in Erfolg umzumünzen. Und so kam der letzte Punch aus Lauta, als in der 93. Minute der 5:3-Endstand erzielt wurde. Erneut war es Kevin Schmidt, der sich in die Torjägerliste eintrug. In der nächsten Woche haben unsere Mannen spielfrei, bevor es am 03.12. zum SV Laubusch geht. Dann spielt man zum letzten Mal in diesem Kalenderjahr um Punkte.

Bergen spielte mit: N. Klein, D. Passeck (46. min M. Herrmann-Heber), M. Colditz, M. Zwahr, M. Seifert (46. min B. Stein), E. Friedrich (60. min B. Berlin), N. Perlitz, S. Koark, L. Exner, P. Hering (81. min M. Kasper), T. Passeck


Samstag um 13.00 Uhr spielt unser LSV beim FSV Lauta!

Ob man die Energie aus der grandiosen Heimsiegserie (8. Spiele/8 Siege) mitnehmen kann, wird sich am Samstagmittag (13.00 Uhr Anstoß) an der Passauer Straße in Lauta zeigen. Denn dann gastiert die Mannschaft von Trainer Stefan Zehler beim aktuellen Tabellenfünften, dem Fußballsportverein Lauta. Vor dieser Spielzeit löste Neu-Trainer Rene Hänchen unseren alten 1. Kreisoberligameistertrainer Lutz Schmuck bei den Blau-Weißen ab und trat ein schweres Erbe an. "Schmucki" zählt in Bergen als "Trainer des Jahrzehnts" und arbeitete auch in Lauta äußerst erfolgreich. Unbeeindruckt davon geht der ehemalige Torjäger von unserem einstigen Erzfeind LSV Bluno 74 seinen Weg. Sieben Punkte trennen beide Mannschaften in der Tabelle voneinander. Mit Keeper Käßler, den Kieslich-Brüdern, Trainersohn Tom Rene Hänchen, Jonas Schäfer und Tom Lienig hat der Vorjahressiebente eine gute Mischung aus Erfahrung und Unbekümmertheit. Aber über allen steht ein Riesentyp und Fußballer. Die Rede ist von Ex-Bergener Tony Braune, der sich momentan mit einer Knieverletzung herumquält und dem FSV nicht zur Verfügung steht. Er würde am Samstag dem Spiel sicherlich eine feinere spielerische Note verleihen. Unser LSV möchte natürlich auch in Lauta punkten, wird aber dieses gesteckte Ziel nur mit einer extra Portion Engagement meistern. Man erwartet einen zweikampfstarken Gegner, der sich über 90 Minuten nicht zu Schade ist alles in die Waagschale zu werfen. Das man gegen Lauta zuletzt Probleme hatte, sah man im Katastrophenjahr (Abstiegssaison 2021/2022). Damals verlor man ein Vorbereitungsmatch völlig verdient auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD mit 2:3 und ahnte schon wo Bergens Weg hinführen wird.

Wie schon bei den bisherigen vier Auswärtspartien (inklusive Pokalblamage) hofft die Mannschaft wieder auf zahlreiche Unterstützung im Gästeblock. Das Auswärtskontigent war am Mittwochabend noch nicht ausgeschöpft!


Tribünengeflüster!

+++ Happy Birthday: Nachträglich zum 26. Geburtstag gratulieren wir Max Herrmann-Heber. Bisher bringt es der Offensivspieler auf 182 Einsätze (88 in der KOL) und 44 Treffer (8 in der KOL) für unsere Farben. Den Status vom "ewigen Talent" hat Max nach schwierigen Jahren in der Elsterheidemetropole abgelegt. Viele Experten trauten ihm vor der Saison eine starke Spielzeit zu. Aktuell stehen in zehn Partien drei Vorlagen und ein Treffer zu Buche. Abseits des Platzes ist Max gern mit den Mopped-Freunde-Bergen on Tour. Dort schraubt der Blondschopf gern mit seinen Verbrüderten um die Wette und macht an einigen Wochenende stundenlange Ausfahrten. Zudem spielt der nimmermüde Partylöwe neuerdings Darts. Wir von der Redaktion hoffen, dass ordentlich gefeiert wurde und wünschen noch viele erfolgreiche Spiele für unseren Verein.+++

+++ Happy Birthday II: Niklas Klein feierte ebenfalls seinen Geburtstag, am vorletzten Montag wurde er 19 Jahre alt. Der aufstrebende Keeper wechselte im letzten Sommer in die Elsterheidemetropole und hat sich nach kurzer Anlaufzeit bestens eingewöhnt. Leider warfen ihn immer wieder kleine Verletzungen zurück, so kommt er momentan auf zwei Einsätze. Sein Torwartkollege David Weidauer (39) über Niklas: "Ihm gehört die Zukunft, mit seiner Art passt er bestens zu uns. Wir sind froh, dass er unser Trikot trägt." Die Redaktion wünscht alles Gute nachträglich zum Ehrentag! +++

+++ Happy Birthday III: Auch unsere Nummer "23" Danny Püschel hatte am 07. November Geburtstag (32). Der Defensivspezialist spielte bisher 188 Mal (davon 135 in der KOL) für unsere Farben und erzielte dabei neun Treffer. Moment laboriert der Bartträger an einer Innenbandverletzung im Knie, die er sich beim Pokalaus gegen Biehla/Cunnersdorf/Deutschbaselitz III zugezogen hat. Ein Comeback wird im neuen Kalenderjahr erwartet. Auch Abseits des Platzes engagiert sich "Püü" im Verein, so kreidet er z. B. mal das Sportfeld ab oder übernimmt Baggerarbeiten auf den Nebenplätzen. Die Redaktion von www.lsvbergen.de wünscht weiterhin eine schnelle Genesung und noch viele Einsätze für den erfolgreichsten Verein der Elsterheide! +++

+++ Happy Birthday IV: Am 10. November feierte unser ehemalige Angreifer und heutiger Schatzmeister, und aktuelle Oberschiedsrichter bei Mathe-Olympiaden bis zur 12. Klasse, Lutz Groba seinen 56. Geburtstag. Die Redaktion wünscht dem glühenden Rasenball Leipzig-Fan alles Gute nachträglich zum Ehrentag! +++

+++ Happy Birthday V: Die Geburtstagsliste komplettiert unser Außenverteidiger Daniel Stramke. Er wurde am vergangenen Samstag 32 Jahre alt. 14 Einsätze und zwei Treffer stehen momentan auf der Visitenkarte des smarten Verteidigers. Seine besonnene und zuverlässige Art wird in der Mannschaft hochgeschätzt. Zudem zählt Daniel zu den fittesten Akteuren in der Mannschaft. Er war es auch, der die Verbindung zu Ernährungscoach Max Gregor (23) herstellte und ihn zum LSV lotste. Die Redaktion wünscht nur das Beste nachträglich! +++

+++ Man of the Match: Aufgrund der Redaktionspause aus der Vorwoche gibt es in dieser Woche gleich zwei Wochensieger zu vermelden. Die meisten Stimmen im Crostwitzspiel erntete Mathias Seifert mit 21 % der Stimmen. Zweiter wurde ein weiterer Verteidiger Daniel Passeck 17 % vor Abwehriese Marcel Zwahr 13 %. Der glückliche Tagessieger ist Roldand Gulak (58) aus Schwarze Pumpe. Sein Preis ist ein vollautomatischer Rasierer aus dem Hause Bosch. Obendrein gibt der LSV-Sockensponsor noch einen Nasenhaartrimmer (6 h Akku). Beim Deutschbaselitzspiel überzeugte einmal mehr Marcel Colditz die Wähler. Unschlagbare 31 % sicherten unserer Nummer 17 einen weiteren Titel Man of the Match. Den zweiten Platz holte sich Tobias Passeck 17 % vor Kapitän Stefan Koark 11 %. Die Auslosung ergab, dass Annika Bölk (21) die glückliche Gewinnerin ist. Somit wandert der legendäre Lamy Füllfederhalter aus dem Bergener Rathaus, mit der die Meistermannschaft 2011/2012 sich ins goldene Buch der Elsterheide eingetragen hat, nach Hoyerswerda. Wir wünschen den beiden Gewinnern viel Freude mit ihren Preisen! +++

+++ Riesen Aktion: Beim Heimsieg am Sonntag gegen Deutschbaselitz II (3:1) kam es in der 53. Minute zu einer außergewöhnlichen Aktion, die aller Ehren wert ist. Als die Stimmung etwas aufgeheizt war, durch einige diskutable Schieds- und Linienrichterentscheidungen beruhigte der Gästekapitän die beiden Trainerbänke mit den Worten: "Hört endlich auf, auf die Schiris zu meckern! Wir sollen froh sein, dass noch welche da sind!" Ein Satz mit soviel Wahrheit, der einen die Spucke verschwinden lässt." Der Bergener Wechselkeeper Franz Mank, berichtete nach dem Spiel von einer Gänsehaut, die bis nach Abpfiff anhielt. "So eine Aktion bei einer Mannschaft, die noch zurückliegt, ist einmalig, so der Ballfänger gegenüber www.lsvbergen.de. Wir sprechen Stefan Bensch ein großes Lob für diese Aktion aus!


Bergen behält zu Hause eine weiße Weste!

124 zahlende Zuschauer sahen am Sonntagvormittag das letzte Heimspiel des Jahres von unserem LSV Bergen 1990. Zu Gast war der Tabellenzweite aus Deutschbaselitz auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD, welches jahreszeitbedingt etwas in Mitleidenschaft gezogen war. Das tat dem Spiel dennoch kein Abbruch. Neben rassigen Zweikämpfen gab es auch jede Menge Torraumszenen zu bestaunen. Nach sieben Spielminuten überlupfte Kapitän Stefan Koark die Gästehintermannschaft geschickt und setzte so Pascal Hering in Szene. Dieser traf per Außenrist zum 1:0 für Bergen. Anschließend gab es gute Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch Lukas Exner verpasste das Ziel nur knapp. Deutschbaselitz zeigte sich Mitte der ersten Hälfte gefährlich, als eine gute Hereingabe gerade noch von Keeper David Weidauer pariert werden konnte. Bergens Keeper machte heute wieder einen ausgezeichneten Job. Immer wieder zeigte er seine fußballerische Klasse und agierte teilweise als Libero äußerst sehenswert. Auch die Bergener Hintermannschaft spielte wieder einmal hervorragend und machte es so den Gästen schwer in die gefährliche Zone zu kommen. Pascal Hering und Lukas Exner vergaben noch vor dem Seitenwechsel beste Möglichkeiten auf 2:0 zu stellen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste engagierter aus der Kabine und hatten nach 49 Minuten die Chance zum Ausgleich, doch Marcel Zwahr rettete auf der Linie. Gerade als die Gäste ihre stärkste Phase hatten, stach Bergen eiskalt zu. "Soldat" Niels Perlitz setzte Lukas Exner in Szene. Dieser hämmerte den Ball zum 2:0 in die Maschen. Keine 180 Sekunden später ertönte erneut die Tormusik des LSV. Tobias Passeck nahm eine Flanke von Pascal Hering butterweich an, narrte im Strafraum einen Bewacher und legte brüderlich zu Sturmpartner Lukas Exner ab. Dieser bedankte sich mit seinem sechsten Saisontor und stellte auf 3:0. Anschließend begann das große Wechseln auf beiden Seiten, ehe es nach 67 Minuten 3:1 stand. Aus abseitsverdächtiger Position konnte Mathias Katholing verkürzen. Bergen hatte nach einer Flanke von Daniel Passeck noch eine Möglichkeit, die fast ein Gästeverteidiger ins eigene Tor beförderte. So blieb es am Ende beim 3:1 für den LSV Bergen, der alle acht Heimspiele in der Hinrunde gewinnen konnte. In der nächsten Woche reist man dann zum FSV Lauta, wo man ab 14.00 Uhr an der Passauer Straße um Zähler spielt.

Bergen siegte mit: D. Weidauer, D. Passeck, M. Colditz, M. Zwahr, M. Seifert (59. min D. Stramke), N. Perlitz, S. Koark, M. Herrmann-Heber (46. min B. Stein), P. Hering (70. min P. Milk), L. Exner, T. Passeck (69. min S. Rudakov)