Weiter geht es am Samstag beim TSV Wachau!

Nach den turbulenten Tagen beim LSV geht es Schlag auf Schlag weiter. An diesem Samstag spielt man beim Tabellensiebten dem TSV Wachau (Anstoß: 15.00 Uhr) um Zähler. Die spielstarke Mannschaft von Robert Richter ließ in dieser Saison schon das ein oder andere Mal ihre Qualitäten aufblitzen. So siegte man zum Auftakt auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen Wittichenau mit 6:1 und holte vor zwei Wochen ein 1:1 gegen Post Bautzen. Dazwischen liegt ein 1:0-Auswärtserfolg bei der SpVgg Lohsa/Weißkollm und eine 5:2-Niederlage bei Gnaschwitz/Doberschau. Zu den bekanntesten und gefährlichsten Akteure "der Störche" zählen neben Marlon Fischer, Tim Walter und der junge aufstrebende Tim Scope. Bergen muss sich nach 0:7-Heimdebakel erstmal sortieren und das Visier neu einstellen. In den vielen Fan-Foren wurde zuletzt die Einstellung einiger Spieler scharf kritisiert. Ersatzkapitän Niels Perlitz (37), noch einer der besten Bergener gegen Ralbitz, musste beim Abschlusstraining sogar wütende Trainingskiebitze zurückhalten, die einigen Spielern nach dem Auslaufen an den Kragen wollten. "Wir wollen am Samstag ein anderes Gesicht zeigen als letzten Sonntag und endlich wieder mit Leidenschaft auftreten. Ich hoffe jeder Spieler ist bereit auch mal auf die Zähne zu beißen und vor seiner eigenen Haustür zu kehren" So der Interimscoach David Witschaß.

Unsere Reserve bekommt es am Sonntag um 10.30 Uhr mit dem SV Aufbau Deutschbaselitz II auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD zu tun. Die Gäste, die im Kreispokal den SV Laubusch (Kreisligist) eliminierten, zählen zu den Meisterkandidaten in der Kreisklasse. Die Mannschaft von Spielertrainer Franco Wussow wird versuchen weiter ungeschlagen zu bleiben (letzte Niederlage am 03.10.2020 vs. Oberland/Spree II) und den Lauf der letzten Wochen fortzusetzen.


Veit Nowotnick ist nicht mehr Trainer beim LSV Bergen!

Nur zwei Tagen nach dem 0:7-Heimdebakel gegen die DJK Sokol Ralbitz/Horka hat Cheftrainer Veit Nowotnick (49) seinen Rücktritt als Trainer beim LSV Bergen 1990 erklärt. Nach einem "intensiven Gedankenaustausch mit Präsident Michael Uhlig (53)" entschied sich der Trainer, der bereits zum zweiten Mal beim LSV das Zepter in der Hand hatte, zu diesem Schritt.

"Für mich ist der LSV Bergen ein ganz besonderer Verein, in dem ich viele Freunde habe", sagt der Ex-Trainer. "Durch die Ergebnisse der vergangenen Wochen sehe ich das Ziel Klassenverbleib ernsthaft gefährdet. Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, den Weg frei zu machen für einen neuen Impuls. Ich hoffe sehr, dass der LSV wieder zurück in die Spur findet."

Präsident Michael Uhlig erklärt: "Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Veit Nowotnick, der durch seine Arbeit in Dresden und den vielen Aufgaben eines dreifachen Familienvaters mit großen Grundstück wirklich an der Grenze des Machbaren hantierte. Es gilt nun, nach vorne zu blicken, um schnellstmöglich die vakante Trainerposition neu zu besetzen."

Bis auf Weiteres übernimmt der bisherige Sportdirektor David Witschaß (40) die Leitung der Mannschaft. Ihm zur Seite stehen wird Mannschaftskapitän Stefan Koark (33).

Wir wünschen Veit für seinen weiteren Werdegang alles Gute und sagen vielen Dank für die vielen Stunden als Trainer des 1. Kreisoberligameisters.


Tribünengeflüster!

+++ Remis: Unsere Reserve spielte am Samstagnachmittag bei der SpG Kleinhänchen/Marienstern II 2:2-Unentschieden. Nach einem 2:0-Rückstand konnte Bergen durch Bruno Stein und Fritz Kobalz noch ausgleichen. Mit vier Punkten aus zwei Spielen belegen die Mannen von Spielertrainer Franco Wussow momentan den zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse. Am kommenden Sonntag spielt man um 10.30 Uhr auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD gegen den SV Aufbau Deutschbaselitz II um Zähler.

Bergen II spielte mit: J. Petrack, J. Nowack, E. Kubenka (62. min F. Kobalz), D. Püschel, B. Stein, M. Colditz, F. Bölter (46. min M. Seifert), M. Röhrenbacher, S. Hansetz (75. in C. Knorr), F. Wussow, P. Milk +++

+++ Happy Birthday: Unser Ehrenspielführer Patrick Scholz (von 2004-2018 im LSV-Trikot, heute BSG Stahl Riesa) wurde letzte Woche 34 Jahre alt. "Scholle", der mit Bergen alle großen Erfolge feierte, brachte es für den LSV auf 229 KOL-Einsätze in denen er 70 Treffer markierte. Seine Dribblings und Feuerhaken sind bis heute in den Köpfen der LSV-Anhänger verankert. Aktuell spielt er in der Riesaer Reserve in der Kreisoberliga-Meißen, wo man souverän von der Tabellenspitze grüßt. Unsere Redaktion wünscht alles Gute nachträglich! +++

+++ Personalien: Lukas Exner (21) kehrt nach überstandener Kapselverletzung im Sprunggelenk in dieser Woche wieder in das Mannschaftstraining zurück. Daniel Stramke (30, Schlüsselbeinbruch) trainierte letzte Woche wieder am Leistungszentrum. Dort standen erste Belastungen auf dem Programm. Sein Schlüsselbeinbruch liegt nun sechs Wochen zurück. Ein Comeback auf dem Rasenquadrat im Oktober scheint möglich. Angreifer Max Herrmann-Heber (24) wurde am Montag an der linken Hand operiert. Wenn die Heilung nach Plan verläuft, kann er in drei Wochen wieder voll angreifen. David Pohl (33) fehlte gegen Ralbitz wegen einer großen Familienfeier. Alexander Runschke (34) musste ebenfalls passen. Ihn plagen schmerzhafte Fußprobleme, die ihn zu einer längeren Pause zwingen. Max Behring (30) stand ebenfalls nicht auf dem Spielberichtsbogen. Der Angreifer erwartet nämlich familiären Nachwuchs. +++

+++ Willkommen zurück: Danny Püschel (30) aka "Püüüü" spielte am Wochenende nicht nur 90 Minuten beim 2:2 unser Reserve. Auch bei der 0:7-Heimpleite mischte er ab der 17. Minute für unseren verletzten Kapitän Stefan Koark (33) wieder mit. Diese beiden Partien an zwei Tagen haben gezeigt, dass das Knie die Kreuzbandverletzung gut überstanden hat. In den nächsten Wochen wird unsere Nummer "23" wieder fest in der ersten Mannschaft verteidigen!+++

+++ Nicht vergessen - Flunkyball: Am 02. Oktober findet am Leistungszentrum neben dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD ein Flunkyball-Turnier (werfen, laufen, trinken) statt. Die Teamstärke beträgt vier Spieler (min. ein Girl). Der Startschuss fällt um 11.00 Uhr. Anmeldungen werden bis zum 18. September unter flunkyandtank1990@web.de entgegengenommen. Für Spieler, die kein vollständiges Team haben besteht die Möglichkeit über die Spielerbörse an dem Wettkampf teilzunehmen. Für die reibungslose Organisation wäre eine Anmeldung auch von einzelnen Spieler via E-Mail perfekt.+++


Bergen steht beim 0:7 gegen Ralbitz völlig neben sich!

Mit einer miserablen Vorstellung verlor unser LSV Bergen am Sonntagvormittag völlig verdient mit 0:7 (0:4) gegen die DJK Sokol Ralbitz/Horka. Bereits nach drei Minuten wurden die Gäste zum 0:1 eingeladen. Ein Geschenk, welches Stanislaw Schuster gerne annahm und zur frühen Führung einschob. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Kapitän Stefan Koark nahm das Unheil seinen Lauf. Zwei Treffer von David Scholze und ein weiterer Treffer von Schuster schraubten das Ergebnis auf 0:4 zum Pausentee. Bergen fand zu keiner Zeit statt. Ohne Einsatzbereitschaft und Lust auf Fußball wirkte der LSV fast schon fremd. Eine Mannschaft, die sich aufgab und in den zweiten 45 Minuten völlig zurecht drei weitere Treffer hinnehmen musste. Wieder war es Scholze und zwei Mal Toni Thomas Nuck, die den Endstand besiegelten. Mit solch einem Auftreten wird es auch in den nächsten Spielen keine Punkte geben. Am kommenden Samstag spielt man bei der TSV Wachau um Punkte. Dort muss aber eine Leistungssteigerung um 100 Prozent her, sonst droht man Richtung Kreisliga zu schippern.

Bergen spielte mit: D. Weidauer, D. Passeck, R. Hiller, M. Zwahr, M. Colditz (59. min A. von Köding), S. Koark (17. min D. Püschel), T. Passeck, N. Perlitz, B. Stein (70. min E. Kubenka), E. Friedrich, A. Lucia (59. min R. Moritz)


Der Evergreen steht an. Bergen empfängt am Sonntag um 10.30 Uhr Ralbitz/Horka!

Wenn an diesem Sonntag um 10.30 Uhr der Pfiff von Schiedsrichter Jan Schindler ertönt, dann heißt es bereits zum 22-mal: Bergen gegen Ralbitz; oder für die Freunde der Statistik: Der erste (LSV Bergen 1990, 531 Pkt.) der ewigen Kreisoberligatabelle trifft auf den zweiten (DJK Sokol Ralbitz/Horka, 503 Pkt.). Während die Schützlinge von Trainer Christoph Gloxyn einen super Start hinlegten (2 Siege vs. Weißkollm und Gnaschwitz, 1 Remis Post Bautzen) fängt der LSV-Motor langsam an zu tuckern. So gab es nämlich am letzten Wochenende den ersten Zähler auf dem Konto beim vorgezogenen Punktspiel gegen Großröhrsdorf (0:0). Auch die Trainingswoche zeigte hohe Bereitschaft bei den Torschussübungen, denn gerade da klemmt es im Moment besonders. Erst ein Treffer (Stefan Koark) konnte der LSV in den ersten vier Spielen erzielen. "Auch wenn es gegen Ralbitz ein Abnutzungskampf wird, werden wir versuchen den ersten Saisonsieg einzufahren", so Trainer Veit Nowotnick, der zuletzt etwas genervt auf der Abschlusspressekonferenz auftrat. Ihm waren die Fragen der anwesenden Fragesteller etwas zu negativ. "Man sollte nicht das stramme Auftaktprogramm vergessen", so der sportverrückte Übungsleiter, bei dem unsere Redaktion voll und ganz auf der Seite des Trainers ist. Unschön waren allerdings verschiedene Aktionen des Bergener-Anhangs gegenüber des verletzten Max Herrmann-Heber (24, Handbruch). Weil er nun schon zum wiederholten Male mit der Rückennummer "3" von Bergens zurückgetretenen Abwehr-Gott Andreas Jordan (38, der vor dem Anpfiff am Sonntag offiziell verabschiedet wird) aufgelaufen ist, demontierten die Halbstarken kurzerhand drei Räder seines Sportwagens (BMW) und beschmierten die Frontscheibe mit Zahnpasta: "Diese Nummer haben Helden getragen...Merke Dir das." Die Polizei ermittelt seit gestern Abend in alle Richtungen.
 
Für unsere Reserve geht es nach dem Pokalerfolg (3:2-Sieg vs. Milkel) an diesem Samstag weiter im Ligaalltag. Am Samstag spielt man um 15.00 Uhr bei der SpG Kleinhänchen/Marienstern II um Punkte. "Wir wollen den Schwung aus der Vorwoche mitnehmen und auch am Samstag mutig agieren", so Spielertrainer Franco Wussow.