Gegen Gnaschwitz/Doberschau soll am Sonntag der erste Heimsieg her!

Der zweite Versuch einen Heimsieg zu erringen steigt am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD. Gegner sind dieses Mal die Angermann-Schützlinge vom SV Gnaschwitz/Doberschau. Beide Mannschaften haben in den bisherigen drei Saisonspielen vier Punkte gesammelt. Die Grün-Weißen, die in der letzten Saison als Achter ins Ziel kamen, haben aber momentan das bessere Torverhältnis, was aktuell Platz fünf bedeutet. Unser LSV kommt langsam in Fahrt nach dem Solperstart (0:0 vs. Deutschbaselitz und 4:1-Abreibung bei Post Bautzen) und so überzeugte man letzte Woche speziell in der zweiten Hälfte in Großnaundorf (3:1-Auswärtssieg). Dieses Feuer wollen die Mannen von Cheftrainer David Witschaß (39) auch am Sonntag entfachen und endlich die ersten drei Punkte zu Hause einfahren. Die Gesamtbilanz spricht für unseren LSV. Bisher gab es 15 Vergleiche, in denen unser LSV achtmal als Sieger das Feld verlassen konnte. Fünf Erfolge konnte Gnaschwitz erringen und zweimal hieß es nach 90 Minuten: Remis! Zu den bekanntesten Akteuren der Gäste zählen neben Altmeister Andreas Hörenz natürlich auch Kapitän Paul Zimmer und der Topangreifer Ronny Kebschull. Der am höchsten veranlagte Spieler des Sportvereins ist Lukas Cerovsky, da sind sich die Experten in der Elsterheidemetropole einig. Bergen hat aber auch einige feine Fußballer und jede Menge ehrliche Arbeiter in ihren Reihen. Für den LSV spricht, dass man seit fünf Partien gegen Gnaschwitz ungeschlagen ist. Wir hoffen natürlich, dass diese Serie am Sonntag ausgebaut wird.

Bereits am Sonnabend empfängt unsere Reserve den SV Oberland/Spree II zum Punktspiel auf dem NORBERT-PASSECK-SPORTFELD. Ab 15.00 Uhr wollen die Mannen von Spielertrainer Franco Wussow (33) den zweiten Saisonsieg und sich so im oberen Tabellendrittel festbeißen. Dadurch das die Staffeln vor der Spielzeit clever zusammengelegt wurden, treffen beide Mannschaft erstmals überhaupt aufeinander. Kein Wunder, wenn man in der Kreisklasse 53 Kilometer zu einem Punktspiel anreisen muss.


Zurück