Königswartha lässt in Bergen nichts anbrennen!

Mit 2:3 (0:2) zog am Sonntagvormittag die Mannschaft von Trainer Veit Nowotnick den kürzeren, gegen den seit Wochen feststehenden Meister Königswartaer SV. Bereits nach 16 Sekunden trafen die Gäste zum 0:1. Bergen schüttelte sich kurz und war wenig später bereit den Kampf gegen die spielstarken Mannen von Trainer Lippmann anzunehmen. Köwa blieb aber immer gefährlich mit starkem Kurzpassspiel im Mittelfeld und klugen Bällen hinter die Bergener Abwehr. Mit etwas mehr Glück hätte Bergen nach einem Foul an David Pohl einen Foulelfmeter bekommen können. Nach 37 Minuten patzte Christoph Richter im Bergener Aufbauspiel entscheidend. Ralf Marack sagte danke und schob trocken zum 0:2 ein. Wenig später hätte Bergen zurückkommen können, doch der Kopfball von Christoph Richter fand den Weg nicht ins Tor. Nach dem Seitenwechsel waren fünf Minuten gespielt, als Böhm für den KSV mit einem Traumtor zum 0:3 traf. Bergen steckte aber nicht auf und kam durch einen Handelfmeter von Stefan Koark zum 1:3. Die Zuschauer sahen Chancen auf beiden Seiten, bei denen die Gäste aber die klareren Möglichkeiten hatten. Marius Nikol brachte mit seinem Kopfballtreffer nach Vorarbeit von Stefan Koark auf 2:3 heran. So hatte der LSV noch einmal Hoffnung, das vielleicht ein Punkt in der Elsterheidehauptstadt bleibt. Zwei gute Möglichkeiten verpufften aber. So gewinnt am Ende Königswartha verdient in einem guten Kreisoberligaspiel.

Bergen spielte mit: D. Weidauer, R. Hiller, K. Rietz, A. Marchl, M. Nikol (82. min F. Wussow), H. Lempe, N. Perliz (60. min T. Braune), S. Koark, C. Richter, D. Pohl, A. Lupp (67. min W. Tank)


Zurück