Letztes Heimspiel vorm "Lockdown" gegen Wachau steigt am Sonntag!

Ein letztes Heimspiel, bevor der Amateursport am kommenden Montag für vier Wochen komplett eingestellt wird (Rückkehr des Corona-Pfeffers), steht diesen Sonntag (10.30 Uhr) für die Schützlinge von Trainer David Witschaß (39) an. Zu Gast auf dem ehrwürdigen NORBERT-PASSECK-SPORTFELD ist der Tabellensiebte vom TSV Wachau. Gegen die Wachauer spielte der LSV bisher sechsmal und konnte alle sechs Partien gewinnen. So stellt sich Kapitän Stefan Koark (32) das auch am Sonntag vor. Er weiß aber, dass es ein hartes Stück Arbeit wird. "In der Vorwoche bei der SpVgg Lohsa/Weißkollm haben wir gesehen, dass wir ein Kraftproblem hatten und am Ende etwas glücklich gewinnen konnten. In dieser Woche haben wir viel in diesem Bereich gearbeitet und hoffen, dass wir schon am Sonntag die Früchte davon tragen." Trainer David Witschaß ergänzt: "Wir wollen das vielleicht letzte Spiel in diesem Jahr erfolgreich bestreiten und noch einmal drei Punkte einfahren. Meine Spieler werden danach sich in der vierwöchigen fußballlosen Zeit mit individuellen Trainingsplänen fit halten. Personell könnte es eine Rückkehr geben. Der zuletzt am Knie verletzte Abwehrspieler Andre Lupp (28) steht wieder zur Verfügung und könnte eine Alternative sein. Auch Angreifer Erik Friedrich (21) ist wieder zurück und brennt auf einen Einsatz. Mit Danny Püschel (29, Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Niels Perlitz (37, Knieschmerzen) sind aktuell nur zwei Akteure nicht einsatzfähig.

Unsere Zweite muss am Samstagmittag (11.45 Uhr) bei Spitzenreiter SV Post Germania Bautzen II (noch ungeschlagen) die Töppen schnüren. Eine harte Nuss für die Mannen von Spielertrainer Franco Wussow (33), die mit Selbstvertrauen zum Ligaprimus reisen. Nach zuletzt zwei Siegen erhofft man sich bei einer guten Tagesform eventuell einen Punkt zu entführen. Anschließend geht es auch für unsere Reserve vier Wochen in den "Lockdown-Light-Urlaub".


Zurück